Erhalte regelmäßige News, Impulse, Inspirationen & Tipps für Dein WERTvolles Leben mit dem kostenlosen Go4Values Newsletter.
E-Mail:
Vorname:
Nachname:

 

Ansprache im Vertrieb – Wie spreche ich jemanden in meinem Netzwerk an? Teil 3

Denke aber daran, dass wenn Du doch einen bekommen würdest, dies nicht nur Vorteile mit sich bringt. Ein Profi wird sich von Dir, der noch nie etwas auf die Beine gestellt hat, kaum etwas sagen lassen. Es ist eher umgekehrt. Die Rollen werden vertauscht werden. Du wirst tun müssen, was er sagt und Du hast nicht mehr die Chance, Dich selbst zu entwickeln, wie Du es getan hättest, wenn Du selbst die Basisarbeit geleistet hättest…

Hier endete unser Text im letzten Newsletter. Hier nun der letzte Teil dieses Artikels:

Du wirst nie dieses Gefühl – auf Dich stolz sein zu können – erleben, wenn es durch Zufall entstand ist, weil Du einen einzigen Profi gesponsert hast.

Du wirst auch nie die Anerkennung haben wie jemand der bereit war, diese Basisarbeit zu machen. Und im Vertrieb und Network wissen wir alle, dass Menschen mehr für Anerkennung als für Geld tun.

Hinzu kommt, dass Du einen Profi nie wirklich halten kannst. Weil, was willst Du ihm erzählen? Wenn er in 8 Monaten woanders hin will, wird er gehen, und Du wirst alles wieder verlieren. Dies kann Dir nicht so schnell passieren, wenn Du es selbst von der Basis weg aufgebaut hast.

Frage Dich selbst ehrlich, wenn Du ein Profi wärst, der es alleine nach oben geschafft hat, würdest Du Dir jemals etwas von jemandem anhören, der noch nichts erreicht hat? Der sich vielleicht einfach nur zu schade für die Arbeit ist und nur eine Abkürzung sucht? Würdest DU seine Abkürzung sein wollen?

Wenn Du solche Mails versendest, gehe also grundsätzlich davon aus, dass Du einer von etwa 50 bis 100 pro Quartal bist, der ihm so etwas schreibt. Auch wenn es auch nur 50 bis 100 in 6 Monaten sind, ist es auch mehr als genug. Und gehe ruhig davon aus, dass er seine Augen verdreht und genervt auf löschen geht, weil Du schon wieder „so einer“ bist.

Wenn Du jetzt von dieser Tatsache ausgehen würdest, dann frage ich Dich ernsthaft, würdest Du Deine Email so formulieren? Würdest Du diese überhaupt absenden?

Stelle Dir nun auch eine weitere Frage. Du würdest ein Haus bauen wollen. Dies kostet ja einiges an Energie, Zeit und Geld. Mit wem würdest Du nun das Haus bauen? Mit einer Firma, die gerade mal ein Jahr auf dem Markt ist?

Also ich würde definitiv nur mit einer Firma bauen wollen, die mir gute Referenzen aufweisen kann, möglichst lange in dem Bereich schon tätig ist und mir Garantien liefern kann.

Sicher kann Dir im Vertrieb niemand Garantien liefern, aber genauso so denkt ein erfolgreicher Profi, wenn er sich umschauen würde. Er sagt sich ok, entweder ich bin der Erste und die Verantwortung liegt komplett bei mir, etwas daraus zu machen oder ich unterhalte mit jemandem über andere Möglichkeiten, der ebenfalls etwas auf die Beine gestellt hat. Er wird sich so gut wie nie (es sei denn privat) mit jemandem ernsthaft unterhalten, der nicht einmal ansatzweise dasselbe erreicht hat.

Das Privileg, Dir einen Profi in Dein Business ziehen zu können, musst Du Dir eben auch verdienen. Wie alles im Leben. ;-)

Wenn ich mit ehemaligen Kollegen aus der Firma, in der ich selbst 12 Jahre lang war, spreche, schütteln diese nur verständnislos den Kopf, wenn sie hören, wie es zum Teil in der restlichen MLM Szene abgeht. Abwerben um jeden Preis? So etwas gab es in dieser alten Schule nicht. Da wird noch einer nach dem anderen, jeder einzeln  ausgebildet. Echte Leader werden entwickelt.

Ich möchte Dir hier heute auch einmal zeigen, wie andere Menschen bzw. Top Leader darüber denken.

Ein Beispiel ist Dietmar Reichle, der eine Top Führungskraft bei FLP ist. Er sagt zu diesem Thema:

„Ich bin nun seit 19 Jahren im Network Marketing und kann sagen, dass ich schon manche Mail mit „grandiosen, gigantischen, ultraguten“ Angeboten für Geschäftsmöglichkeiten erhalten habe. Fakt ist, ich habe solche Mails noch nie von Top-Leadern der Branche bekommen, und habe auch selbst nie welche verschickt.

Solche Mails kommen immer von Menschen, denen noch nie erklärt wurde, wie dieses Geschäft richtig funktioniert und wie man „richtig“ fischt. Sie denken „Ich adde mal ein paar Top Leader der Branche bei FB und versende mal ein paar Mails. Kann ja nichts schaden“. Doch so funktioniert es nicht, es nervt eigentlich nur.

Es gibt keinen Top Leader der Welt, der jemals durch eine Mail einer ihm unbekannten Person in ein neues Geschäftsmodell eingestiegen wäre. Eigentlich tun mir diese Networker leid, denen ihr Sponsor nie erklärt hat wie man smart und richtig im Teich fischt.

Networken hat doch zunächst etwas mit Menschen zu tun, mit Beziehungen, mit Vertrauen. Ich habe in meinem Leben immer zu allererst eine vertrauensvolle Beziehung aufgebaut, bin nie mit der Tür ins Haus gefallen und habe dabei immer gute Resultate erzielt. Nicht umsonst nennt man mich den Perlenfischer vom Bodensee.“ (Dietmar Reichle – Diamond Manager – Forever Living Products)

Zu guter Letzt noch ein paar Sätze von Gabi Steiner –  Top Führungskraft und Nr. 1 Berater bei LP.

„Network Marketing ist ein Beziehungsgeschäft. Von Mensch zu Mensch. Für mich und meine Firma ein sicherer Platz, in dem sich Potentiale entwickeln können. Und ich glaube, dass es nichts Schöneres gibt, als Menschen an die Hand zu nehmen und auf den Weg zu bringen. Den Erfolg, den sie dann erleben TEILEN wir uns—-

Leider gibt es immer wieder Menschen – gerade in dieser Branche, die glauben, es gibt da eine Abkürzung. Ich nehme doch einfach DIE Leute, die schon ausgebildet und entwickelt sind. Die werbe ich doch einfach mal ab… und das dann auch noch recht plump!

Was für ein Irrglaube! Jemand, der einen WIRKLICHEN Sponsor hatte – einen, der mit ihm die ersten Schritte gegangen ist, ihn unterstützt hat in allen Fragen, der WIRD den nicht verlassen für jemand, der angetreten ist, um zu ernten ohne zu säen. Und selbst WENN der “ Absahner“ es schafft, so jemanden “ rüberzuholen“ wird das Glück nicht von großer Dauer sein.. (zumindest ist das meine Erfahrung) Es wird bald jemand kommen, mit NOCH einer besseren Gelegenheit……. und einer NOCH schnelleren… Schade.

Der Branche wird damit auch kein guter Dienst getan.. der Ruf wird so auch nicht besser! Mein Tipp: willst du wirklich erfolgreich sein, such jemand aus deinem Umfeld, der sein Leben verändern will. Und dann HILF IHM!! Nimm ihn bei der Hand und geh mit ihm!! Und zwar solange, bis er dort ist, wo er hin wollte ! Dann hast du einen Freund fürs Leben gewonnen, der immun ist für plumpe Abwerbeversuche… DAS IST DAS SCHÖNSTE GEFÜHL!!!“ (Gabi Steiner – Top Führungskraft und Nr. 1 Berater bei Life Plus)

Von Dietmar als auch einigen anderen weiß ich, dass sie radikal jeden aus ihren Netzwerken wieder löschen, der ihnen mit solchen Emails kommt. Ist es nicht schade, wenn Du Dir auf diese Art Dein Netzwerk „versaust“?

Beiden möchte ich an dieser Stelle für Ihre Statements und ihren Mut dieses so offen zu tun herzlichst Danke sagen.

Ich möchte jetzt aber noch einen weiteren wichtigen Aspekt anbringen.

Diese Art der Emails, wie oben erwähnt, sind keinesfalls grundsätzlich falsch!

Sie sind sogar sehr gut! Doch musst Du lernen zu unterscheiden, wann Du wem solche Emails senden kannst.

Das bedeutet: Du kannst eine Email, wie die oben zum Beispiel, Menschen senden, die Du persönlich und privat kennst. Selbst dann stellt sich für mich die Frage, ob es nicht direkter und persönlicher ist, wenn Du sie anstatt anzuschreiben – lieber anrufst!? Ob Deine Erfolgsquote dabei nicht drastisch steigt…?! Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich auf diese Weise persönlich immer mehr Erfolg hatte, als einfach nur irgendeine email zu versenden.

Solch eine Email würde ich höchstens verfassen, nachdem ich ein Gespräch mit jemandem hatte und ihm mitgeteilt habe, dass ich ihm weitere Daten per email sende. Das ist dann absolut perfekt.

Solltest Du bislang einfach nur wahllos Emails versendet haben, ist es nicht schlimm. Jeder macht seine Erfahrungen. Ich möchte Dir trotzdem einen weiteren Tipp geben. Ich bezweifele, dass Du ein großartiges Geschäft aufbauen wirst, wenn Du einfach nur auf Plattformen Emails versendest. Dein Erfolgsplan sollte weit mehr beinhalten als nur so etwas.

Ich persönlich wünsche Dir von Herzen allen Erfolg der Welt und dass Du Dich traust, das Basic Geschäft aufzubauen. Einer nach dem anderen – ohne auf der Jagd nach einem Profi zu sein. Wenn Du Deine Arbeit tust, kann es sein, dass ein Profi tatsächlich kommt – doch werden diese den Weg zu Dir finden, ohne dass Du massenweise Emails versenden musst.

Baue Kontakte auf – ohne HINTERGEDANKEN – das ist langfristig gesehen viel wertvoller – als es kurzzeitige Emails mit Hintergedanken je sein könnten.

In diesem Sinne, wie immer – eure Dany

1 COMMENT

  1. 10-31-2012, 4:40 pm Thomas LangerREPLY

    Hallo Dany,

    Du hast mir mal wieder sehr aus dem Herzen gesprochen!!!
    Weiter so!!

    Liebe Grüße aus Kapstadt
    Thomas

Ihr Kommentar

*

  • Blog Jahresübersicht

  • Latest articles

  • Go4Values

    Daniela C. Szasz
    Kreuzäusl 3A
    A-6385 Schwendt
    (bei Kitzbühel - Tirol)
    Email: info@danielaszasz.com

    Facebook Twitter LinkedIn Youtube Email Rss