Erhalte regelmäßige News, Impulse, Inspirationen & Tipps für Dein WERTvolles Leben mit dem kostenlosen Go4Values Newsletter.
E-Mail:
Vorname:
Nachname:

 

Bargeld unerwünscht?

Es geht darum, zu erkennen, wo gibst Du „freiwillig“ (und das ist der springende Punkt), ein wenig mehr von DEINER freien Wahldie Wahl der Entscheidung  ab, um das hinzunehmen, was Dir vorgesetzt wird?

..wir leben in einer Zeit, in der immer mehr Zahlungen auf dem elektronischen Weg abgewickelt werden und immer seltener in bar gezahlt wird.

Als die Möglichkeit mit Karte zu bezahlen entstand, war und ist es selbstverständlich für viele Menschen eine Erleichterung, da man ja nun kein Bargeld mehr mit sich umher tragen musste, um einkaufen zu können.

Vor allem lag die Erleichterung auch darin, dass Du einkaufen konntest was das Konto hergab ohne zig Scheine im Geldbeutel mit Dir rumzuschleppen, insbesondere wenn es um größere Anschaffungen ging.

Die Banken erklärten uns dann noch den zusätzlichen Vorteil, den wir dadurch hätten, dass die Wahrscheinlichkeit eines Überfalls bzw. eines Ausraubes sich dadurch drastisch senkt und wir somit „sicherer“ sind.

All diese Vorteile und es sind ja doch einige, brachten uns immer mehr dazu, alles mit Karte erledigen zu wollen oder per online zu überweisen und nur noch sehr wenig bar zu bezahlen.

Sicher ist dies ein Prozess, der von unseren Banken auch genauso so gewollt ist, und der auch ganz sicher noch weiter entwickelt wird.

Wie weit dieser Prozess geht und wohin sich das entwickeln wird, möchte ich jetzt im Detail gar nicht ansprechen. Aber auf gewisse Dinge möchte ich eben doch aufmerksam machen.

Dass man an vielen Tankstellen zum Beispiel die 500,- Euro Scheine nicht annimmt, ist ja mittlerweile, denke ich, fast jedem bekannt. Ein Vorfall, den ich allerdings erst vor wenigen Tagen hatte, der überraschte mich dann doch.

Ich ging mal wieder in meinen Lieblingsbiomarkt, den Denn`s, den sicher viele von euch kennen, um  ein paar Dinge einzukaufen. Ich hatte im Wagen einen Warenwert von ca. 85-, Euro. Nun kam ich an der Kasse an und wollte in BAR mit einem 200,- Euro Schein bezahlen. An sich ja nichts besonderes.

Die Kassiererin sah mich an und sagte, sie würden keine 200,- Euro Scheine nehmen, nur max. 100,- Euro Scheine. Sichtlich verdutzt schaute ich sie an und fragte sie seit wann das denn der Fall sei, worauf sie keine kluge Antwort hatte, sondern antwortete, das sei eben so und ergänzte: „Befehl von oben“ und fragte mich, ob ich denn nicht mit Karte zahlen könne?

Hinter mir war bereits eine längere Schlange, doch ich nahm  mir die Zeit und dachte eine Sekunde lang darüber nach, wie ich reagieren sollte und sagte dann: „Nein, deshalb habe ich ja Bargeld dabei, weil ich bar bezahlen will und nicht mit Karte.“ Ich war gespannt zu sehen, wie die Geschichte sich entwickelt. Sie stand auf, rannte nach hinten, wohl um jemanden zu fragen, kam zurück und sagte wieder: „tut mir leid, kann ich nicht annehmen“.

Ich wollte es noch weiter treiben, und sagte dann, dass ich die Sachen dann einfach da stehen lassen würde, da ich mit Karte nicht bezahlen würde. Sie schaute zwar dahin, zuckte dann mit den Schultern, nach dem Motto, „dann ist es eben so.“

Ich ließ die Ware stehen, schaute mir die Menschen in der Schlange an, von denen keiner auch nur eine Reaktion zeigte, ganz so als ob das keinen interessiert und das mit niemandem etwas zu tun hat (außer mit mir) und ging.

Ich erlaubte mir noch die Frage gegenüber der Kassiererin, was sie denn denkt wofür der 200,- Euro Schein geschaffen wurde? Ob er wohl nur zum Ansehen in der Vitrine da ist? Ganz zu schweigen vom 500,- Euro Schein.

Aber sie war sichtlich überfordert etwas zu sagen, also ließ ich es so stehen und ging.

Diese Entwicklung, auch wenn wir das nicht sehen wollen,  geht eindeutig dahin, dass Bargeld mehr und mehr mit Karten ersetzt werden soll.

Ich mache sehr viele Erfahrungen mit Bargeld, da mir persönlich „Bar“ Geld wichtig ist. Ich will ein Gefühl für das Geld haben und nicht nur alles über eine Karte regeln, da man das Gefühl dazu total verliert.

Letztens verkaufte ich eines meiner Autos und interessant war, dass der Käufer BAR bezahlen wollte.. :-) Ich musste schmunzeln. Geschieht selten. Dabei ging es um eine höhere Summe, also über mehrere zehntausende von Euros.  Wir einigten uns, und da wir uns in seiner Nähe trafen, fragte ich ihn, ob ich bei SEINER Bank, bei der er Kunde ist und bei der ER das Geld teilweise abgehoben hatte, einen Teilbetrag auf eines meiner Konten bar einzahlen könne.

Die Aussage der Bank war, es geht – aber nicht mehr als max. 1000,- Euro!!!!!!!!!!!!!!!!

Erneut dachte ich, ich höre nicht richtig… Also obwohl das Geld teilweise dort abgehoben wurde, hätte ich nur maximal 1000,- Euro einzahlen können. Mein Käufer sagte noch, naja vielleicht wollen „die“ damit verhindern, dass Steuern hinterzogen werden. Welch Schwachsinn kann ich da nur sagen. Sie (die Regierung) sollte sich nicht darüber Gedanken machen, wie sie es verhindern, dass Menschen Steuer hinterziehen, sondern effektiver wären Gedanken in Richtung: was müsste als System, als Regierung geschehen – damit die Menschen gar nicht erst Steuer hinterziehen wollen?!

Das wäre doch ein intelligenter Ansatz und nicht:  wie können wir die Menschen so eingrenzen, ihnen so viele Freiheiten nehmen, dass sie gar nicht erst die Möglichkeit, haben Steuer zu hinterziehen. Wie dumm ist das denn?

Oder sollte ich eher sagen – wie intelligent ist das denn?

Es ist in der Tat intelligent.  Denn der Mensch (also Du und ich) lässt alles mit sich machen. Deshalb verdient er es auch gar nicht anders. Und weil keiner rebelliert, keiner etwas sagt und weil jeder alles still hinnimmt, deshalb kann alles durchgesetzt werden. Stell Dir vor, nur 40 % der Menschen würden nicht mit Karte zahlen sondern auf Barzahlung an der Kasse bestehen.. Stell Dir vor, sie würden lieber die Ware da stehen lassen als mit Karte zu bezahlen? Da wäre was los sag ich Dir. :-)

Aber so denken wir nicht. Meistens denkt man, na was soll`s – ich brauche ja das Essen, Benzin etc. also zahl ich so – wie sie (die Institutionen) es wollen – und genau damit kriegen sie Dich – mich – jeden. Systematisch ein Stück weniger Freiheit? Systematisch ein wenig mehr Kontrolle? Alles, was über Karte geht, hat den Hintergrund, dass es jederzeit überprüfbar ist, wann Du wo zu welcher Zeit warst. Und spätestens jetzt lässt NSA grüßen. Sollte nämlich den Guten ja doch etwas entgangen sein, von dem was jeder tut oder sagt (dank Edward Snowden kennen wir nun wenigstens zu einem gewissen Grad die Ausmaße), na dann kann man immer noch auf den EC-Karten Verlauf zugreifen und sehen, wo Du wann was bezahlt hast. Und sollte auch das versagen – nun dann die ganzen Kameras auf den Autobahnen. Wobei – sorry.. die waren ja nur für die LKW Mauts ;-).

Es geht hier also nicht darum zu sagen, mir doch egal – ich habe ja nichts zu verbergen. Es geht überhaupt nicht darum, ob Du etwas zu verbergen hast oder nicht. Diese Einstellung haben traurigerweise viele.

Es geht darum, zu erkennen, wo gibst Du „freiwillig“ (und das ist der springende Punkt), ein wenig mehr von DEINER freien Wahldie Wahl der Entscheidung  ab, um das hinzunehmen, was Dir vorgesetzt wird.

Ich kann mit diesen Aussagen echt wenig anfangen: „ich habe ja nichts zu verbergen“. Geht es wirklich darum? Ist das nicht eine sehr beschränkte und oberflächige Sichtweise? Geht es nicht viel mehr darum, überhaupt die Wahl zu haben? Die Wahl entscheiden zu „dürfen“?

Sind wir denn nicht alle überzeugt davon, dass wir „frei“ sind und tun könnten was wir wollen? Ist das wirklich so? Oder ist es viel mehr so, dass wir nur „frei“ sind innerhalb eines vorgegebenen und klar definierten Rahmens?

Wurdest Du gefragt, ob es für Dich in Ordnung ist abgehört zu werden oder dass Deine Mails gelesen werden? Ich nicht.

Wurdest Du gefragt, ob es in Ordnung ist für Dich, dass die 500,- Euro Scheine und teilweise die 200,- Euro Scheine nur dem Namen nach existieren dürfen, aber nicht zum bezahlen verwendet werden sollen? Ich nicht.

Wurdest Du gefragt, ob es in Ordnung ist für Dich, dass man an Geldautomaten nur max. 400,- Euro pro Tag abheben kann? Ich nicht.

Es gibt Länder, wie Spanien zum Beispiel, wo ich gelebt habe, da kann man an manchen Geldautomaten sogar nur 200,- Euro abheben!!!

Es gibt mittlerweile Länder, z.B. die skandinavischen Länder, in denen Du kritisch angesehen wirst, wenn Du angeblich mehr als 100,- Euro mit Dir herumführst und zum bezahlen verwendest. Du könntest ja ein Verbrecher sein.

Auch aus den oben genannten Gründen habe ich mich entschieden, auf meinen Seminaren immer auch Bargeld zu akzeptieren, sogar 500,- Euro Scheine! Das mache ich deshalb, weil ich es zum Einen selbst liebe Geld in der Hand zu haben und nicht nur auf dem Papier und zum Anderen, um meinen Teilnehmern gerne das Gefühl von Geld zu geben – auch mehr Geld wieder zwischen ihren Fingern spüren zu lassen.

An der Art und Weise, wie mir das Geld gegeben wird, kann ich oft schon feststellen, welche Beziehung jemand zum Geld hat. Und dies ist oft erschreckend. Da ist nämlich gar keine Beziehung.

Ich habe ja über die Beziehung zum Geld,  manche von euch wissen es, sehr ausführlich in Band 2 – Geld verstärkt den Charakter – geschrieben. Deshalb werde ich das hier nicht vertiefen.

Ich suchte sogar das Gespräch zum Geschäftsführer einer meiner Banken, und fragte ihn ob es im Interesse der Bank sei, dass Bargeld langfristig völlig mit dem elektronischen Weg zu ersetzen. Seine Antwort darauf war, dass er als Bank es begrüßen würde wenn es so wäre… Für ihn hätte das nur Vorteile. Für den Moment geht das aber leider noch nicht. Und wahrscheinlich wird das auch nie möglich sein vollständig auf Bargeld zu verzichten.. Fand ich sehr interessant.

Es geht mir in diesem Artikel nicht darum, die Bezahlung mit Kreditkarten oder EC-Karten zu verteufeln und es nur nieder zu machen. Dies ist nicht mein Ansatz. Ich bin davon überzeugt, dass es Vorteile hat, insbesondere bei Reisen ins Ausland, wo Du nicht immer sofort Geld wechseln musst und bei größeren Anschaffungen. Ich selbst will auf diese Möglichkeit nicht vollständig verzichten und nutze sie ebenfalls gerne.

Ich möchte einfach nur, dass wir als Menschen uns die Wahl behalten dürfen zu wählen. Dass jeder so bezahlen und handeln darf, wie  er  es möchte, in einem selbstverständlich menschlich ethischen Rahmen, in dem kein Dritter mutwillig zu Schaden kommen darf. Dass keiner ungefragt in Deine Privatsphäre eindringt und Dich abhört oder Ähnliches, ohne dass Du es vorher erlaubt hast.

Doch solange wir nicken und alles still und brav hinnehmen, wird das immer weniger werden. Es ist auch nicht weiter tragisch, wenn wir still und brav alles hinnehmen. Doch sollten wir dann nicht die Frechheit besitzen und uns eines Tages über die sogenannten Bösen und das was uns vorgesetzt wird beschweren, denn wir haben es ohne mit der Wimper zu zucken hingenommen.

Zu guter Letzt möchte ich noch einmal auf den Vorfall im Biomarkt Denn`s zurückkommen. Ich ging dann am selben Tag noch zu einem anderen Denn`s,  einige Kilometer entfernt, und testete es erneut aus. Ich kaufte nur wenige Sachen, einen ungefähren Warenwert um die 20,- Euro, ging zur Kasse und hielt den 200,- Euro Schein hin. Siehe da, hier wurde der Schein angenommen ohne Kommentar. Also in dem größeren Denn`s Laden wurde der Schein nicht akzeptiert, in dem halb so großen Biomarkt wurde er akzeptiert.  Erklären kann ich es nicht. Interessant ist es allemal.

Mein Tipp für den Tag lautet diesmal: bezahle mal wieder für 1 Woche alles in bar. Nimm wahr wie sich das für Dich anfühlt? Angenehme oder unangenehm? :-)

Viel Spaß bei Deinen neuen Erfahrungen.

Deine Daniela

P.S. Aktuell hat NfH (Networker for Hummanity) ein Hilfspprojekt für die Phillipinen laufen. Wenn Du magst kannst Du Dich gerne mit einer kleinen Spende beteiligen.  Hier der Link dazu:

http://www.nfh-ev.de/index.php/de/hilfsprojekte

4 COMMENTS

  1. 11-13-2013, 10:10 pm IvenREPLY

    Bravo, Dani!

    Auch ich mag es nicht, sinnlos bevormundet zu werden. Ich bezahle grundsätzlich mit Bargeld. Wo kommen wir denn hin, wenn jede Institution nachverfolgen kann, wann ich wo und was gekauft habe?
    Ich kaufe mit ab und zu mal etwas Edelmetall (…man weiß ja nie). Das bezahle ich grundsätzlich in Bar.
    Man stelle sich nur vor, wenn ich mit Karte zahle, oder überweisen würde, wüsste die ganze Welt, wieviel Geld ich “ versilbert “ habe.

    Herzliche Grüße
    Iven

  2. 11-13-2013, 11:50 pm DannyREPLY

    Liebe Dani,

    Du triffst es wirklich auf den Punkt und ich kann das oben gesagte nur absolut unterschreiben! :)

    Lieben Gruß
    Danny

  3. 11-14-2013, 11:17 am Stefan SabelREPLY

    Hallo Dani,

    das ist fast unglaublich aber mir ist das auch schön öfter passiert, fahre mal Bus und versuche mit einem 50 Euro schein zu bezahlen.. ich wünsche Dir glück.. Naja es ist schon sehr bedauerlich, ich zahle auch wo ich nur kann in Bar habe noch nicht mal eine Paybackkarte.

    Ich möchte selbst entscheiden…

    Liebe Grüße und eine tolle Zeit.

    Stefan aus Wiesbaden

  4. 03-11-2014, 10:56 am RamonaREPLY

    Eine solche Situation kennt vermutlich jeder. Unglaublich, wie sich das mittlerweile der Umgang mit Bargeld entwickelt hat.

Ihr Kommentar

*

  • Blog Jahresübersicht

  • Latest articles

  • Go4Values

    Daniela C. Szasz
    Kreuzäusl 3A
    A-6385 Schwendt
    (bei Kitzbühel - Tirol)
    Email: info@danielaszasz.com

    Facebook Twitter LinkedIn Youtube Email Rss